Die nächste Ortsbeiratssitzung Niederlehme findet am Mittwoch, 16.09.2020 um 17 Uhr im Saal des Rathauses in KW statt.

Ich habe früh gelernt, Verantwortung zu übernehmen. In den Wirren der Nachwendejahre stellten sich die Weichen auch in meiner Familie neu. Als Teenager in den 90ern wuchs ich schnell in mein eigenes Leben. Die katholische Kirche wurde mir zur Heimat, denn hier gab es gegenseitigen Respekt und Engagement für andere. Mit meinem Mann verbindet mich auch das politische Engagement, seinen Sinn für Gerechtigkeit teile ich.

Seit unserem Umzug nach Königs Wusterhausen, 2010, stehen die Lebensbedingungen unserer Kinder im Zentrum des Familienlebens. Kitaplätze, Schulen, Freizeiteinrichtungen und Vereine lernte ich sehr genau kennen, damit auch, wo überall der Schuh drückt. Ich bringe mich seither ein in das Geschehen, denn ich will mitgestalten.

Zunächst habe ich private Netzwerke aufgebaut, um die Bedingungen für unsere Kinder zu verbessern. Ich wurde Elternsprecherin in der Grundschule und im Gymnasium, um den Ideen und Wünschen der Eltern Ausdruck zu verleihen, um mitzuhelfen, nach besseren Lösungen zu suchen. In unserem Heimatort wurde ich 2014 in den Ortsbeirat gewählt und begann, Verantwortung für die Verbesserung unserer Lebensbedingungen zu übernehmen.

Durch die Arbeit im Heimatverein, in einer Bürgerinitiative und vor allem als Gründungsmitglied der Freien Unabhängigen Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen (FWKW) weiß ich, wie wichtig die bürgernahe Arbeit ist. Mit Herz, Hirn und Erfahrung möchte ich die Kommunalpolitik beleben.

Zuhause habe ich nicht nur kompetente Ratgeber in Sachen Politik, sondern vor allem kritische Beobachter der jungen Generation. Sie ist es schließlich, deren Zukunft wir gestalten wollen. 

Ich bin Ortsvorsteherin in Niederlehme, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und des Kreistages Dahme-Spreewald.